farbwelt

Phänomene – Modelle

2011.01: So und so wie

«Rettet die Phänomene» schreibt der Pädagoge Martin Wagenschein, aber auch: «Erst das Phänomen, dann die Theorie und die Modellvorstellung.»

Wirklichkeit ist meistens so komplex, dass wir sie nur in der Reduktion auf ein Modell einigermassen fassen können. Modelle wiederum prägen uns und beeinflussen unsere Wahrnehmung der Erscheinungen. Zwischen Phänomen und Modell bewegt sich darum auch der Unterricht – und die erste profi-L-Ausgabe in 2011.

Wir möchten der Frage nachgehen, in welcher Weise Wahrnehmung eine Voraussetzung für Modellbildung ist und inwiefern Modelle ihrerseits eine Voraussetzung für Wahrnehmung darstellen. Von der «Auseinandersetzung mit Phänomenen» soll die Rede sein, vom «Lernen am Modell» und von den «Grenzen von Vorstellungen und Modellen».