farbwelt

Hätten Sie’s so erwartet?

Eine Statistik bewegt die (pädagogische) Welt: Werner Jundt über das kürzlich in deutscher Sprache erschienene Buch «Visible Learning» von John Hattie.

Faktoren, die den Lernerfolg sehr stark beeinflussen

Im ersten Rang steht mit einer Effektstärke von 1.44 die Selbsteinschätzung des eigenen Leistungsniveaus (rote Säule).

Platz 4 nimmt die Glaubwürdigkeit der Lehrperson aus der Sicht der Lernenden ein (grüne Säule). Eine der Hauptaussagen der Studie: «Lehrpersonen gehören zu den wirkungsvollsten Einflüssen beim Lernen.» Zu wissen, was die eigene Wirksamkeit ausmacht und wie sie zu beeinflussen ist, gehört zur Professionalität von Lehrpersonen.

Auffallend: Von den ersten zehn Faktoren gehören vier (gelbe Säulen) zum Bereich «wechselseitige Rückmeldung», darunter auf Rang 5 «formative Evaluation des Unterrichts».

Testen Sie Ihre Erwartungen

In der Grafik sind 6 violette Säulen mit a bis f markiert. Sie gehören zu den Faktoren (hier alphabetisch geordnet):

  • Gender
  • Individualisierung
  • Lehrerfort- und -weiterbildung
  • Lehrer-Schüler-Beziehung
  • Peer-Tutoring (Lernunterstützung durch Kameradinnen/Kameraden)
  • Schulleitungsstil

Ordnen Sie die Faktoren gemäss Ihrer Einschätzung den Säulen a bis f zu (Lösung am Schluss).

Das Säulendiagramm zeigt die Wirksamkeit von 150 Faktoren, die den Lernerfolg beeinflussen. Die Daten stammen aus «Visible Learning»  von John Hattie, dem gegenwärtig wohl meistdiskutierten pädagogischen Werk. Eine Verarbeitung von 50 000 Studien mit rund 250 Millionen Lernenden erlaubt eine noch nie dagewesene Optik auf die Bedingungen des Lernens.

Das Buch provoziert, löst Kritik aus – und führt damit zu Diskussionen, die bislang nicht oder aus einem ganz anderen Blickwinkel geführt wurden. Ein Stein des Anstosses könnten zum Beispiel zwei der gefärbten Säulen im Diagramm sein: Pink steht für Hausaufgaben (Rang 94), Orange für Klassengrösse (Rang 113).

Grafiken verleiten rasch zu Fehlschlüssen. Immerhin hat die Klassengrösse eine Effektstärke von 0.21 beeinflusst also den Lernerfolg durchaus. Aber zu welchem Preis? Würde man das Geld, das kleinere Klassen kosten, nicht besser für die Stärkung von weit wirksameren Faktoren einsetzen? Die Frage birgt politischen Zündstoff.

Eine Effektstärke von 0.29 für Hausaufgaben sagt als Durchschnittswert noch nicht viel aus. Die Schwankungen sind je nach Altersstufe, Fach und Art der Aufgaben beachtlich. Auch das steht im Buch. Wer mitdiskutieren will, muss die Argumente kennen.

Das Buch macht klare Aussagen – und belegt diese.

«Lehrpersonen, die in Bezug auf ihre eigenen Effekte in die Rolle der Lernenden gehen, haben als Lehrpersonen den grössten Einfluss auf die Erhöhung der Lernleistungen ihrer Schülerinnen und Schüler.» (S. 29f.) «Diese Resultate zeigen, dass aktiver und geführter Unterricht viel effektiver ist als ungeführter, moderierender Unterricht.» (S. 286)

Das Buch thematisiert die eigenen Grenzen.

«Es trifft zu, dass die meisten Tests, die in der Studie dieser Meta-Analyse verwendet worden sind, besonders effektiv in der Messung von Oberflächen-Merkmalen sind, etwas effektiv in der Messung tiefen Lernens, aber selten effektiv in der Messung von Konstruktrepräsentationen, die Lernende durch ihre Erfahrungen in der Klasse aufbauen. Wissen ist in diesem dritten Sinn eine Tätigkeit – kein Ding.» (S. 293)

Das Buch will Entwicklungen in Gang bringen.

«Das zentrale Thema des gesamten Buches ist, dass die Überzeugungen und Vorstellungen von Lehrpersonen hinterfragt werden müssen. [ . . . ] [Z.B. warum] Lehrpersonen Entscheidungen getroffen haben darüber, [ . . . ] wie man die Lernenden engagiert und fleissig hält, ohne sicherzustellen, dass sie auch tatsächlich lernen.» (S. 282)

Lernen sichtbar machen – Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von «Visible Learning», erschienen 2013, ISBN 978-3-8340-1190-9
Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen.
Schneider Verlag Hohengehren, erschienen 2014, ISBN 978-3-8340-1300-2
Deutschsprachige Bearbeitung von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer

Weitere Informationen unter lernensichtbarmachen.net

 

AnhangGröße
PDF icon Download dieses Beitrags (PDF)210.93 KB