farbwelt

2012.01: Novum
Tradition und Innovation

 RisikerheitSchule als Kulturträger ist Traditionen verpflichtet. Schule dient der nächsten Generation und muss darum offen sein für Neues. Zwischen den Polen Tradition und Innovation bewegen wir uns in dieser Ausgabe. Beide Begriffe sind schon für sich allein zwiespältig. Tradition meint Werterhaltung, ist aber auch potentielle Verkrustung. Innovation soll uns helfen, zukünftige Herausforderungen zu meistern, des Neuen wahrer Segen oder Fluch wird aber oft erst im Nachhinein sichtbar. Ist Neues erst Innovation, wenn es sich bewährt hat – wenn es in die Tradition eingeht? 

2011.03: Risikerheit
Vorgaben und Freiräume

 Risikerheit

In dieser Ausgabe wagen wir uns an den Balanceakt zwischen Risiko und Sicherheit. Was darf man als Lehrperson riskieren? Wo muss man Grenzen setzen? Warum sind Rituale ein wichtiges Werkzeug im Schulalltag? Kann ein Lehrmittel zuviel Freiheit bieten? Diese und weitere Fragen werden in diesem Heft von Lehrerinnen und Lehrern, Lehrmittelautorinnen und -autoren sowie Juristen beantwortet.

2011.02: Fȯrdern
Fordern und Fördern

profi-L 2011.02: fȯrdern

In der aktuellen Nummer von Profi-L besprechen wir den Zusammenhang zwischen Fördern und Fordern. Kann gefördert werden, ohne zu fordern? Diese und weitere Fragen diskutieren Politiker und Fachpersonen für Bildung in einem Rundgespräch. Wir geben Einblicke in Schulsituationen, in denen die Bandbreite von Förderkonzepten sichtbar wird. Und überall geht es auch um Über- und Unterforderung. Dürfen wir Sie herausfordern?

2011.01: So und so wie
Phänomene – Modelle

profi-L 2011.01: «So und so wie»

«Rettet die Phänomene» schreibt der Pädagoge Martin Wagenschein, aber auch: «Erst das Phänomen, dann die Theorie und die Modellvorstellung.»

Wirklichkeit ist meistens so komplex, dass wir sie nur in der Reduktion auf ein Modell einigermassen fassen können. Modelle wiederum prägen uns und beeinflussen unsere Wahrnehmung der Erscheinungen. Zwischen Phänomen und Modell bewegt sich darum auch der Unterricht – und die erste profi-L-Ausgabe in 2011.

Wir möchten der Frage nachgehen, in welcher Weise Wahrnehmung eine Voraussetzung für Modellbildung ist und inwiefern Modelle ihrerseits eine Voraussetzung für Wahrnehmung darstellen. Von der «Auseinandersetzung mit Phänomenen» soll die Rede sein, vom «Lernen am Modell» und von den «Grenzen von Vorstellungen und Modellen».

2010.03: Spagation
Integration – Separation

profi-L 2010.03: «Spagation»

«Integration» ist heute ein emotional befrachtetes Thema, das nicht nur in den Schulen kontrovers diskutiert wird. Je emotionaler der Zugang, desto enger ist oft die Sichtweise. Könnten «Integration» und «Separation» als zwei Seiten einer Medaille gesehen werden? Profi-L versucht, den Blickwinkel zu öffnen: Wir beleuchten die Integrations-/Separations-Problematik in Regelklassen, schildern aber auch diesbe- zügliche Erfahrungen von Behinderten und Fremdsprachigen. Neben der Erziehungs- wissenschafterin kommen Lehrkräfte zu Wort. Und auch Stimmen von Schülerinnen und Schülern werden nicht fehlen.

2010.02: Könnenlernen
Im Fokus: Kompetenzen

profi-L 2010.02: «könnenlernen»

Von Kompetenzen ist vielerorts und in recht unterschiedlicher Bedeutung die Rede, ebenso von Standards – Bildungsstandards zum Beispiel. Sollen diese Begrifflichkeiten in der Diskussion um die Erfüllung des ständig sich wandelnden Bildungsauftrags hilfreich sein, müssen sie im Minimum von allen Beteiligten verstanden werden. Ein Versuch, diesen Begriffen und deren Bedeutung für die aktuelle Reformdiskussion auf den Grund zu gehen.

2010.01: Nachhall
Im Fokus: Nachhaltiges Lernen

profi-L 2010.01: «Nachhall»Diese Ausgabe von Profi-L fokussiert auf Lernen, das auf Dauer wirksam ist. Kein Fastfood-Ler­nen also. Profi-L geht der Frage nach, wie die Schule Lernen begünstigen kann, das nach­haltig wirkt. Liegt es an der emotiona­len Betroffenheit der Lernenden, am gründlichen Durchdringen einer Problemstellung, an den sich wiederholenden Herausforderungen? Oder entzieht sich nachhaltiges Ler­nen der Didaktik, weil es ausschliesslich von der Motivation der Lernenden abhängt?

Lassen Sie sich in der aktuellen Nummer von widersprüchlichen Positionen überraschen und anregen.

2009.03: ALLundEIN
Ist Lernen einsam? Im Fokus: Eigenständiges und kooperatives Lernen

profi-L 20009.03: «ALLundEIN»Lernen geschieht im Kopf. Ist Lernen darum ausschliesslich ein individueller Prozess? Der Mensch ist ein geselliges Wesen. Lernt man deshalb besser mit andern zusammen? Im nächsten Magazin fokussieren wir die Aspekte der Eigenständigkeit und der Kooperation beim Lernen. Wir geben Ihnen Einblicke in Unterrichtssituationen, welche die beiden Aspekte illustrieren.

Vielleicht ist Lernen ansteckend? Lesen Sie die Beiträge in der aktuellen Ausgabe und bilden Sie sich ein Urteil.

2009.02: Muthasen
Im Fokus: Lernen zwischen Angst und Vertrauen

profi-L 20009.02: «Muthasen»Das neuste Magazin zu den «Kernfragen des Lehrens und Lernens» fokussiert das Lernen im Spannungsfeld zwischen Angst und Vertrauen. Ist ein so genannter angstfreier Unterricht das anzustrebende Ziel? Ist das überhaupt möglich und wünschbar? Oder geht es nicht vielmehr darum, mit eigenen und fremden Ängsten gut umzugehen? Wie sieht Unterricht in den verschiedenen Fächern und Stufen aus, wenn er darauf angelegt ist, Vertrauen aufzubauen und Versagens ängste abzubauen? Lesen Sie mehr darüber in der aktuellen profi-L-August-Ausgabe.

2009.01: Richtig Falsch!
Von Fehlern und ihrer Richtigkeit

profi-L 20009.01: «Richtig Falsch»Im Sechserzyklus zu den Kernfragen des Lehrens und Lernens widmet sich diese Ausgabe den Fragen: Sind Fehler falsch? Ist Fehlerfreiheit ein Ziel? Was zeichnet eine gute bzw. eine schlechte Fehlerkultur aus? Wir dokumentieren Strategien von Lehrpersonen und Lernenden im Umgang mit Fehlern und wollen dabei herausfinden, wie Fehler fruchtbar gemacht und zu Lernauslösern werden können. Dies einmal mehr anhand von Unterrichtsbeispielen aus verschiedenen Fächern und Stufen.

Seiten

Subscribe to profil online RSS